Gasnetz
Gasnetz

Allgemeine Informationen

Die Stadt Görlitz und deren Umland im Osten des Freistaates Sachsen gelegen wird mit Erdgas der Gruppe H versorgt. Dafür sind im Versorgungsgebiet drei Übernahmestationen installiert.

In den drei Übernahmestationen befindet sich jeweils eine Gasdruckregelanlage und eine Odor-Anlage. Damit eventuell austretendes, naturgemäß nicht oder gering riechendes Erdgas rechtzeitig erkannt wird, muss es odoriert werden. Durch Zusetzung von Odor, einem Geruchsstoff, wird Gas erkennbar gemacht. Entsprechend dem DVGW-Arbeitsblatt G 280 müssen alle Gase nach DVGW-Arbeitsblatt G 260 in der öffentlichen Gasversorgung, die keinen eigenen, ausreichenden Geruch (Warngeruch) aufweisen, odoriert werden.

Die Gasdruckregelanlage Nieskyer Str. speist eine Hochdruck (HD)-Leitung bis zur Regelanlage (RA) Rothenburger Str. und diese ist mit einer Mitteldruck(MD)-Leitung mit dem Versorgungsgebiet der Einspeisung ÜRA Zodel verbunden. Zum anderen speist die Gasdruckregelanlage Nieskyer Str. eine MD-Leitung, die sich durch das Versorgungsgebiet der Stadt Görlitz (ausgenommen Stadtteil Weinhübel) erstreckt.

Die Gasdruckregelanlage Weinhübel versorgt den Stadtteil Weinhübel mit Niederdruck (ND) und über HD-Leitungen die RA Reuterstr. und die RA Hagenwerder.

Die Gasdruckregelanlage Zodel versorgt das Versorgungsgebiet Zodel und ist rohrnetztechnisch mit einer MD-Leitung zur RA Rothenburger Str. verbunden.

Insgesamt reduzieren 22 Regelanlagen den Hochdruck des Netzes auf Niederdruck.

Unsere HD-,MD- und ND-Leitungen werden nach den anerkannten Regeln der Technik (DVGW) gewartet und betrieben.

Wesentliche Baumaßnahmen, die zur Netzerweiterung dienen, sind unter Service/Baustellen veröffentlicht.

Informationen für Erdgasverbraucher: Sicherheitsdatenblatt Erdgas

Aktuelle Information

Sehr geehrte Damen und Herren
Sehr geehrte Marktpartner, 
 
in unserer Marktrolle als Netzbetreiber erhalten wir derzeit Anfragen von Lieferanten mit der Bitte zur Anpassung der Kundenwerte beziehungsweise der Jahresverbrauchsprognosen für SLP Verbrauchstellen in unserem Gasnetz.

Als Argumentation wird angeführt, dass durch die gestiegenen Gas-Preise in Verbindung mit den Aufrufen zum sparsamen Umgang mit Gas eine Veränderung im Verbrauchshalten von SLP-Kunden zu erwarten ist. Die Erwartung der Lieferanten ist, dass sich das Verbrauchshalten der SLP-Kunden hierdurch nachhaltig verändern wird. 

Wir können diese Erwartungen nur bedingt teilen. Wir gehen eher davon aus, dass es zu Einsparungen bei bestimmten Kunden beziehungsweise Kundengruppen geben wird, nicht aber pauschal über alle Kundengruppen hinweg. Gleichwohl sind wir uns in unserer Verantwortung bewusst, die SLP-Mengenallokation möglichst genau durchzuführen. Daher überprüfen wir regelmäßig die Allokationsgüte und unser Netzkonto. Aktuell lassen sich daraus keine Anhaltspunkte für eine signifikante Überallokation identifizieren.

Momentan besteht für uns kein ausreichender Grund, die Kundenwerte aller SLP-Verbrauchstellen in unserem Netz pauschal für einen bestimmten Zeitraum zu senken. Ungeachtet der aktuellen Situation planen wir die Kundenwertanpassung weiterhin entsprechend der allgemeinen Marktregeln regelmäßig nach der rollierenden Abrechnung Kundenscharf durchzuführen.

Wir behalten uns daher eine allgemeine Anpassung der Kundenwerte zu einem späteren Zeitpunkt offen. 


Mit freundlichen Grüßen

Ihre Gasversorgung Görlitz GmbH